Hundeverhalten verstehen

Eines der wichtigsten Dinge nicht nur unter uns Menschen, auch in der gesamten Tierwelt, ist die Kommunikation.

Natürlich haben unterschiedliche Tiere verschieden Arten untereinander zu kommunizieren, wie wir Menschen auch. Doch zählt ein Hund zu unserer Familie sollten wir ihn auch verstehen können. Das Problem ist nämlich, dass viele Hundehalter gar nicht wissen, was ihr Hund Ihnen da sagt. Und der Hund versteht nicht, warum ihm nicht geantwortet oder nicht auf seine Signale reagiert wird. Wir schätzen diese Kommunikation zudem sogar oft falsch ein. Dies kann zu Problemen in der Mensch-Hund-Beziehung führen, aber auch die Kommunikation unter Hunden beeinträchtigen.

Wir haben im Strolchteam unsere angehende Hundetrinerin Marie Naumann. Sie hat unserem Team schon viel erzählt, gezeigt und beigebracht. Doch um unsere eigene Tiere besser zu verstehen, haben wir direkt mal ein Seminar beim deutschen Tierflüsterer Heiko Steinmann besucht.

Wie einige vielleicht bereits bei Instagram verfolgt haben, waren alle Kursteilnehmer mit ihrem Hund vor Ort, so auch wir. Das ist gut, da man direkt am eigenen Hund lernen kann. Das Thema des Seminars war „Das Verhalten des Hundes“. Wir fuhren ins benachbarte Thüringen und freuten uns auf einen lehrreichen Tag.

Heiko Steinmann hat jahrelange Erfahrung in der Tiermedizin – in Naturheilverfahren und in der Beratung bei Verhaltensproblemen mit Hunden. Er unterstützt bei der Vermeidung und Überwindung von Verhaltensproblemen mit Hunden. Seine Arbeit als Tierheilpraktiker mit eigener Praxis, sowie über 30 Jahre Leben und Arbeiten mit eigenem Hunderudel bilden hierfür die Grundlage.

Als wir ankamen begrüßte uns Heiko mit 2 seiner Rüden. Zuerst dürften sich Luis und Soli beschnuppern. Er ist der Oberste Herr im Rüden-Rudel von Heiko. Dieses besteht aus 14 Hunden der Gattungen Wind- und Jadghund. Totti ist der neuste im Rudel und mit seinen 8 Monaten der jüngste im Rudel. Soli hat sich seiner angenommen. So durften beide mit zum Seminar. Soli hilft Heiko sogar bei der Sozialisierung von anderen Hunden, darunter vorallem, die die Fehlverhalten aus Angst zeigen. Denn hier kann der Mensch ehr schwieriger etwas bewirken. Die Kommunikation unter Hunden ist in der Hinsicht einfach die bessere.

@seda-sunny.de

Nachdem alle Gäste und ihre Fellnasen da waren, startet das Seminar. Es war absolut nicht nur trockene Theorie. Denn Heiko hat vieles direkt an den Hundeteilnehmern gezeigt. Dabei kann man natürlich am besten lernen. Wir haben sehr viele Themen angesprochen, diskutiert und geklärt. So viel Wissen an einem Tag zu vermitteln, ist schon Wahnsinn. Heiko erzählte, dass man das komplexe Thema Hundeverhalten auch nicht in ein paar Stunden durchnehmen kann, dafür braucht es wirklich viel Zeit. Aber viele Sachen, die angerissen wurden, sind nun in unserem Kopf und wir können uns damit Stück für Stück genauer befassen und vor allem von unseren eigenen Hunden lernen.

Ein wichtige Thema waren die Beschwichtigungssignal, oder auch „Calming Signals“ genannt. Die deutsche Übersetzung dazu gibt es nicht wirklich. Gemeint ist die Kommunikation der Hunde. Sie wollen damit Konflikte entschärfen, Spannungen abbauen, sowie sich selbst oder andere beruhigen.

Diese Signale sind also wie ein Stimmungsbarometer zu sehen. Sie sind ein Mittel für höfliche Kommunikation des Hundes, aber auch als Warnsignal für anbahnende Konflikte zu deuten. Ihr seht also, wie wichtig es ist, diese Beschwichtigungssignale zu kennen. Denn so könnt ihr euren Hund einfach viel besser verstehen.

Hunde wenden diese Signale bei Artgenossen genauso an, wie bei uns Menschen. Hunde untereinander reagieren gegenseitig auf die Signale, vorausgesetzt sie sind sozialisiert genug. Bei manchen Hunden ist es tatsächlich so, dass sie so „vermenschlicht“ sind, dass sie nicht mehr richtig kommunizieren. Dies bedeutet oft ein Konflikt unter Artgenossen, da hier die höfliche „Antwort“ wie beispielsweise „Ich habe dich verstanden.“, „Ich bin friedlich/nicht an einem Konflikt interessiert“, des Gegenübers fehlt. Genauso ist es, wenn wir Menschen nicht oder falsch auf Beschwichtigung des Hundes reagieren.

Daher sollten wir versuchen unsere Hunde verstehen zu lernen. Wir werden euch im nächsten Beitrag ein paar Beschwichtigungssignale vorstellen.


PS: Über eine kleine Umfrage auf Instagram haben wir mitbekommen, das ca 80% noch keine Seminare zum Thema Hundeverhalten besucht haben. Wir können es aber wirklich empfehlen. Heiko bietet im gesamten deutschsprachigem Raum Kurse an. Das Angebot beinhaltet die Beratung über das Verhalten der Tiere und ihre Ernährung, Erste Hilfe, Gruppen-, Einzel- und Aufzuchttraining.


Da wir bemerkt haben, dass großes Interesse daran besteht, auch solch ein Seminar zu besuchen, haben wir genau das für euch organisiert. Vom 21.-23.9. kommt Heiko Steinmann nach Halle. Gemeinsam mit dem Tierschutz Halle e. V. wollen wir 3 Tage mit euch verbringen. Das Thema des Seminars: “Hundeverhalten – Lerne Deinen Hund zu verstehen!”. Die Plätze sind begrenzt, wer also Lust hast, kann sich hier über die Veranstaltung informieren und anmelden: www.facebook.com/events

Mehr Infos gibts im Flyer, diesen kannst du dir HIER downloaden.

Weite Info zum Tierflüsterer Heiko Steinmann findet ihr unter www.dertierflüsterer.de oder auf Facebook.